Rezepte

An dieser Stelle möchte ich nach und nach ein paar hilfreiche Rezepte einstellen, die mir besonders schmeckten und mich bei meiner Gewichtsreduktion unterstützen.

Ich lege hier allerdings eher mehr wert darauf, genaue Mengenangaben anzugeben, damit Ihr eine Vorstellung davon bekommt, welche Mengen bei einem implantierten Magenballon ausreichend sind.

Schaut also immer mal wieder an dieser Stelle rein. Es lohnt sich!

2. Rezept Update vom 14.09.2020

Möhren-Kartoffel-Sellerie Stampf

Mittlerweile befinde ich mich schon wieder in einer Phase, da der Magen nach mehr Nahrung verlangt und etwas Breiiges vertragen kann.

Meine Mutter verriet mir, dass ich als Baby schon immer auf ein Essen besonders fixiert war und ich kein Fläschchen ohne Möhren, und hinterher auch keinen Brei ohne Möhren gegessen hätte. Und in der Tat, die gute alte Karotte oder auch gemeine Hausmöhre ist nach wie vor eines meiner absoluten Lieblingsgemüse, von denen ich immer welche im Kühlschrank habe.

Egal ob als frischgepressten Saft, in Suppen, als Gemüsezubereitungen oder als Fondgrundlage, die Möhre ist selbst roh, oder als Salat immer ein vielseitig einsetzbares Gemüse. Hier also das Rezept, mit dem ich mich seit drei Tagen mittags und abends ernähre.

  • 3 mittelgroße Kartoffeln (am besten mehligkochend)
  • 7 bis 8 große Möhren
  • 2 Stangen Sellerie
  • ca. 1/2 l Wasser
  • etwas Salz
  • 200 – 300 ml Magermilch
  • 1 EL Butter oder Magarine

Die Kartoffeln und Möhren schalen und in fingerdicke Stücke schneiden. Den Stangensellerie ebenfalls waschen und in Stücke schneiden. Alles zusammen mit dem Wasser und dem Salz weich kochen. Anschl. abgießen, Milch, Fett und nach Belieben Gewürze (Achtung nicht zu scharf!) und einem Kartoffelstampfer zu einem dicken Brei zerstampfen. Ich liebe es, wenn noch kleine Ministückchen im Stampf sind und nicht alles zu fein püriert ist.

Schon ist der Möhren-Kartoffel-Sellerie Stampf fertig.

Im Kühlschrank hält er sich zwei bis drei Tage, denn ich schaffe wirklich momentan noch nicht mehr als 2 -3 Esslöffel davon zu essen. Als zusätzliche Beilage habe ich gestern von meinem Freund einen Esslöffel Fisch geräubert und heute gibt es ein Ei als Beilage dazu.

  1. Rezept Update vom 28.08.2020

Grüne Basis-Suppe mit Variationsmöglichkeiten

Ich hatte es Euch ja versprochen, hier sollen tolle Rezepte erscheinen, die ich allesamt selbst ausprobiert habe. Es sind Rezepte mit Mengenangaben, die Menschen mit implantiertem Magenballon helfen sollen, sowohl ihre Ernährung umzustellen als auch Ideen zu bekommen, was sie essen können und welche Portionsgrößen sie einplanen müssen. Schließlich sollen ja ordentlich Pfunde purzeln aber dabei kein Nährstoffmangel durch zu kleine oder schlechte Zutaten entstehen.

In der ersten und zweiten Woche nach dem Einsetzen des Ballons wird empfohlen, nur Flüssigkost zu sich zu nehmen. Daher habe ich in den letzten Tagen viel mit Suppen experimentiert und je nach Zugabe von mehr oder weniger Flüssigkeit / Brühe, kann man mit der Konsistenz der Suppen spielen. Ein Stabmixer oder ein Foodprozessor, bzw. ein Blender oder Standmixer zum Zubereiten für Smoothies ist hierbei sehr hilfreich.

Los geht es mit einer grünen Basis-Suppe:

Zutaten für 1 Person (ergibt 1 Portion)

  • 1 halbe Salatgurke
  • 1 mittelgroße Kartoffel
  • 175 ml Gemüsebrühe
  • etwas Petersilie
  • wenig Pfeffer und Muskatnuss

Die Gurke waschen und in Stücke schneiden. Die Kartoffel schälen, waschen und würfeln. Beides anschließend in der Gemüsebrühe bei mittlerer Hitze ca. 15 Minuten garen. Jetzt die Gewürze und Petersilie hinzufügen und pürieren.

Wer möchte, kann auch folgende Variationen ausprobieren:

  • 1 Apfel schälen, entkernen und in Würfel schneiden, in etwas Öl andünsten und vor dem Pürieren zur Suppe geben
  • 1 reife Avocado halbieren und mit etwas Zitronensaft zur Suppe geben
  • 1 kleine Stange Lauch waschen, in schmale Ringe schneiden und gleich mit der Gurke und der Kartoffel in der Gemüsebrühe garen.
  • 1 mittelgroße Möhre putzen, schälen und raspeln und ebenfalls mitgaren.
  • 50 – 70 Gramm Tiefkühlerbsen heiß abbrausen und die letzten 5 Minuten mit der der Suppe garen.
  • 1 – 2 Esslöffel Sojasahne zur Suppe geben
  • gehackte, frische Kräuter wie Schnittlauch, Dill, Kerbel, Kresse mit in die Suppe geben und pürieren.

Ich bin mir sicher, wer erst einmal auf den Geschmack gekommen ist, wird noch viel mehr Variationen finden, mit der sich die Suppe kombinieren lässt.

Außerdem kann man jederzeit die Mengen erhöhen, wenn der Partner/in oder Familienmitglieder mit essen möchten.

Die Suppe lässt sich übrigens nach dem Pürieren in heiß ausgespülte Schraubverschlussgläser einfüllen. Ich stelle die verschlossenen Gläser dann einfach zum Abkühlen hin und warte, bis sie Vakuum gezogen haben. So halten sich die Suppen mehrere Tage im Kühlschrank und man hat immer ein Portion zum Mitnehmen an die Arbeit, etc. Außerdem braucht man dann nicht immer den Herd neu anfeuern, sondern hat für ein paar Mahlzeiten ein schnelles Gericht.

Guten Appetit!